Current Reviews

La Calisto - Premiere am Theater Erfurt am 10.03.2018

"Julia Stein als Juno verkörpert ausgezeichnet die Rolle der verschmähten Gattin, die auf Rache sinnt. Das macht sie mit vollem, rundem Stimmklang und schauspielerischem Talent."
(Kultur Weimar)

"Julia Stein setzt ihre Stimme in der Rolle der erzürnten und triumphierenden Juno überragend ein."
(Amusio)

 

"Médée" - Premiere am Theater Erfurt am 11.11.2017

"...  Julia Stein setzt als Néris, die einzige sympathische Rolle
dieser Oper, Töne, mit denen sie sich deutlich
für grössere Belcanto Aufgaben empfiehlt..."
(concerti)

"... Julia Stein als Néris hingegen erfüllt ihre
Rolle mit melodisch anrührendem, sanftmütigen Timbre..."
(OTZ)


"... Ebenso überzeugend Julia Stein in der Rolle der Néris.
..Julia Stein klingt sehr schön, mit viel emotionalem Timbre..."
(der neue merker)

 

"Roméo et Juliette" - Premiere am Theater Erfurt am 13.05.2017

"Burschikos, flegelhaft gestaltete Julia Stein
den frechen Stéphano und ließ mit
wunderschönem Mezzosopran aufhorchen."
(Der neue Merker)

"Bei den Montaigus brilliert
Julia Stein in der Partie von
Romeos Pagen Stéphano" (nmz)

"Julia Stein als Stéphano empfahl sich
für höhere Aufgaben" (Thüringer Allgemeine)

 

"Savitri"/"Death knocks" - Premiere am Stadttheater Gießen am 20.12.2015

"...In der Titelrolle überzeugte die Mezzosopranistin Julia Stein stimmlich und darstellerisch, wobei ihr Mienenspiel besonders eindrucksvoll war. Berührend, wie sie sich um ihren krank im Bett liegenden Mann kümmerte und den Tod mit allen Mitteln umgarnt, um ihren Gatten zu retten…"

Der neue Merker


"...Sängerisch agieren die drei Protagonisten Julia Stein…
mit nuancierrungsfähiger Klarheit und fein dosierter,  wunderbar präziser Stimmführung, 
dazu ausdrucksreich spielfreudiger Bewegtheit…"

Frankfurter Rundschau
 

"..Das ist eindrucksvoll, ebenso wie die teils verzweifelte Emotionalität, die Julia Stein als Savitri einbringt. 
Sie zeigt eine schauspielerisch gute Leistung, um mit klarer,
warmer Stimme für sich einzunehmen.."

Mittelhessen.de

 

 

"Xerxes" Ba-Rock-Oper - Premiere in Gut Immling am 18.07.2015

"Großartig werden diese Charaktere auf der Bühne gespielt und gesungen. Julia Stein brilliert als machthungriger Xerxes, der seinen Willen als Recht ansieht und dem (fast) jedes Mittel recht ist, um sein Ziel zu erreichen. Impulsiv und rücksichtslos versucht sich diese in sich gebrochene Persönlichkeit zu nehmen, was sie will."

Stefan Brunner, Passauer neue Presse

"Obermacho Xerxes (Julia Stein, Mezzosopran) ist nun wirklich ein Teufelskerl: Skrupellos seiner expansiven Triebstruktur ausgeliefert, entwickelt er (beziehungsweise sie, die Sängerin) eine phänomenale Bühnenpräsenz, um nur ja nichts anbrennen zu lassen."

Walther Prokop, OVB

"Xerxes wird gesungen von der Mezzosopranistin Julia Stein, die optisch wie eine Version von Conchita Wurst mit Kurzhaarschnitt glaubhaft den testosterongesteuerten König darstellt und stimmlich allen virtuosen Anforderungen an die große Partie gerecht wird."

Franziska Stürz, BR Klassik

 

Radio Regenbogen Podcast zur Premiere:

 



"Die Zauberflöte” – Premiere am Stadttheater Klagenfurt, 18.12.2014

"Prächtig harmonieren Yuna-Maria Schmidt, Julia Stein und Christiane Döcker als die drei Damen."

Der Standard


"Dazu gibt es wunderschöne Terzette von den drei Damen Yuna-Maria Schmidt, Julia Stein und Christiane Döcker."

Der Sonntag

 by Lutz Edelhoff

by Lutz Edelhoff

 by Lutz Edelhoff

by Lutz Edelhoff

 by Lutz Edelhoff

by Lutz Edelhoff

 by Rolf Wegst

by Rolf Wegst

 by Verena von Kerssenbrock

by Verena von Kerssenbrock

“Die Zauberflöte” – Premiere am Salzburger Landestheater, 20.09.2014

“Herausragend in Präzision und Mischung der Stimmen waren die drei Damen aus dem Gefolge der Königin der Nacht (Emalie Savoy, Julia Stein, Tamara Gura). Sie brachten die Oper von Anfang an auf ein beachtliches Gesangsniveau.”

Salzburger Dorfzeitung

 

“Dafür gab es phantasievolle, natürlich meist schrille Kostüme, ein paar pfiffige Bühneneffekte und viel gutes Theater. Unter den singenden Schauspielern sorgten die ‘Drei Damen’ Emalie Savoy, Julia Stein und Tamara Gura für Pepp und Unterhaltung.”

Tiroler Tageszeitung

 

 

Weihnachtskonzert mit den Männerchören Eintracht Osterfeld und Sängerbund GHH in der St. Antoniuskirche Klosterhardt, 22.12.2013.

“Es folgte der Auftritt von Julia Stein. Die stimmlich enorm gereifte junge, zierliche Frau überzeugte sofort mit ihrer ausgeprägten schönen Stimme mit “Dank sei Dir” von G.F. Händel. Besonders konnte Julia Stein bei ihren Solopartien “Bereite Dich Zion” aus dem Weihnachtsoratorium von J.S. Bach und “Fac ut portem” aus “Stabat Mater” von G. Rossini gefallen, aber auch der gemeinsame Vortrag “La Vergine degli Angeli” aus “Die Macht des Schicksals” von Giuseppe Verdi wurde vom Publikum mit begeistertem Applaus bedacht.”

Westdeutsche Allgemeine Zeitung

 

 

Alcina, G.F. Händel, Gut Immling, 01.08.2013

“Ruggiero (…), dem Julia Stein mit ihrem schönen Mezzosopran alle Leidenschaft einhaucht.”

Suedost-news.de 

 

“Der ihr verfallene Ruggiero wird von Julia Stein in einer Hosenrolle so hinreißend zerrissen gesungen, dass man fast – gegen das Libretto – den beiden doch den Liebesdurchbruch wünscht.”

Münchner Abendzeitung